Nusse III   bleibt weiter auf Meisterschaftskurs

Beim 7 : 2 Erfolg profitiert das Team allerdings von krankheitsbedingten Ausfällen der Gastgeber

 

Vor diesem Gegner hatten die Spieler des Nusser Teams doch einigen Respekt.

In der Hinserie konnte ein  1 : 4 – Rückstand gerade noch in einen 7 : 4 Sieg umgewandelt werden. Nun zur Rückserie hatten sich die Kröppelshagener sogar noch mit ihrem „Rückkehrer“  André Böttcher (Pos. 2) deutlich verstärkt.

Aber ehrgeizig wie das Nusser Team ist, wollte es sich hier natürlich  gut verkaufen. Neben Torsten, Thomas und Moritz war dieses Mal Klaus wieder dabei, der den verhinderten Roland vertrat.

Kurz vor 19:20 Uhr fanden sich die Spieler  schon im Gemeindezentrum des Ortes ein. Von der gegnerischen Mannschaft weit und breit nichts zu sehen.  Da konnte man zunächst nur  mit den Hufen  scharren.

Kurze Zeit später war dann unsere Überraschung groß, als uns der MF des Heimteams, Henning Krohn, eröffnete, dass sie an diesem Abend ohne ihre Cracks Henning  Schade und André Böttcher ins Rennen gehen würden.

Beide seien kurzfristig krankheitsbedingt ausgefallen.  Das war natürlich Pech! 

So stand dann schließlich dem 11. Sieg in Folge für das Nusser Quartett nichts mehr im Wege. Die zwei Niederlagen (Klaus gegen Kai Bütow  und Thomas gegen Henning Krohn) ließen sich daher relativ leicht verschmerzen.

Das heißeste Match des Abend lieferte sich Thomas gegen Henning. Ein offener Schlagabtausch mit z.T. langen Ballwechseln hätte bei den Zuschauern beinahe zu „Standing  Ovations“  geführt. Doch der Gemütlichkeit halber blieb man lieber sitzen …  .

Nach einem tollen kämpferischen vierten Satz,  gelang es Thomas zum 2:2 auszugleichen. Doch im entscheidenden Durchgang lief sein Akku dann zu lange auf „Stand By“ .  Schnell war Henning auf 8 : 2 davongezogen. Auch ein neuerliches Aufbäumen nützte dann nichts mehr. Henning war letztlich der strahlende Sieger. Aber ein wirklich begeisternder Fight von beiden Akteuren!

Jetzt geht es am Freitag gegen das Team vom Krummesser SV. Da bekommt man es mit den Mentrups im Doppelpack zu tun. Der jüngere von beiden, Hendrik, schnupperte in Schwarzenbek schon Bezirksliga-Luft und verstärkt die Krummesser seit Beginn der Rückserie.

Ganz schwere Aufgabe. Da könnten wir dann wirklich erstmals Federn lassen.

Aber das Nusser Team  bleibt motiviert und hofft auf ein gutes Ergebnis.

Klaus, 19.02.2015

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren