Starker Auftritt vom Team Nusse III beim Tabellendritten aus Mölln

Ohne Henning, der leider noch nicht wieder fit ist, reisten wir zum starken Gegner  TTC Mölln II .      Da Dennis glücklicherweise am gleichen Tag kein eigenes Match zu bestreiten hatte, konnten wir ihn wiederum als Ersatzspieler gewinnen. Mit beherztem und klugem Spiel bewies er aber einmal mehr, dass er nicht nur unser Team ergänzen, sondern auch verstärken kann.

Mit dem am Ende gerechten 6 : 6 Remis konnten wir letzten Endes eigentlich zufrieden sein. Ärgerlich an diesem Abend war nur die Tatsache, dass sämtliche vier Doppel – Begegnungen von den Möllnern gewonnen werden konnten. Obwohl wir eigentlich in den bisherigen Spielen hier eine gewisse Stärke auf unserer Seite sahen …

Aber was soll’s ?  Dafür – jeder kann es leicht errechnen – sicherten wir uns in diesem von beiden Seiten couragiert und emotional geführten Match immerhin sechs von acht Einzelerfolgen.

Dabei gelang Kerstin im oberen Paarkreuz erneut eine Überraschung. Gegen Ralf Pardey gab es in der jüngeren Vergangenheit eigentlich nur Niederlagen. Dieses Mal aber konnte sie sich hauchzart mit      11 : 9 im fünften Satz durchsetzen. Eine kleine Sensation (jedenfalls für den Schreiber dieses Berichts) vollbrachte Ronald . Dieser musste ja aufgrund des Fehlens von Henning an die Position 2 aufrücken.

Hier bezwang er in bemerkenswerter Manier den deutlich höher einzuschätzenden Marco Lunow in vier Sätzen.

Das waren also zwei Erfolge, die man vorher wirklich nicht einplanen konnte. Desto größer natürlich die Freude auf Seiten von uns Nusser Aktiven.

Dennis hatte einen besonders starken Tag erwischt. Er konnte sich sowohl gegen  Thorsten Renner als auch Bernd Kieselbach durchsetzen. Insbesondere den aufschlagstarken Renner zu bezwingen, ist schon eine tolle Leistung. Schließlich war es das erste Aufeinandertreffen, und Dennis musste sich erst mit den verzwickten Aufgaben zurechtfinden.

Klaus kennt beide Kontrahenten schon seit vielen Jahren. Gerade gegen Renner hat es zuletzt immer z.T. deftige Niederlagen gegeben.

Aber auch er hatte einen guten Lauf und konnte sich gegen beide Spieler – wenn auch knapp – behaupten.  

Schade, dass wir nicht mindestens ein Doppel für uns sichern konnten.

Aber ein 6 : 6 beim Tabellendritten ist aller Ehren wert, war die einhellige Meinung unseres Quartetts.

Klaus

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren